Tödliche Tatsachen/ 4 / Einfamilienhausgrundstück (ein fall für wen) – Gisela Winterling / Dorothea Jung

Tödliche Tatsachen/ 4 / Einfamilienhausgrundstück (ein fall für wen) – Gisela Winterling / Dorothea Jung vorgetragen von Ariane Klüpfel und Patrick Twinem.
Regie: Uli Wirtz von Mengden

Live-Mitschnitt einer Aufführung des Programms „Tödliche Tatsachen“ im Polizeipräsidium Wiesbaden.

Zum Text
Das Polizeiprotokoll beschreibt in szenischer Weise die Auffindesituation der Leichen,hält die Zeugenbefragungen fest. Morde und Todesfälle in Gedichtform verpackt, wie das in den Texten von Gisela Winterling der Fall ist, machen das Ableben plastisch. Täter wie Opfer entfalten Leben. Perspektivwechsel zu denen, die an unmittelbarer Peripherie zu denTodesfällen

stehen. Was ist passiert, wenn einer vom Hochhaus springt? Wie stark muß Wut sein, um zu killen? Fragen, die sich im Kopf des Betrachters formieren, auf die wir eine Antwort zu geben versuchen. […]

Dokumentartheater, in dem die Akteure aus sprachlicher Anonymität heraustreten und Bühnenfiguren werden – das ist ein gangbarer Weg für eine Theaterversion von Texten, die eigentlich gar nicht fürs Theater gemacht sind.
Uli Wirtz von Mengden

Weitere Information unter: www.ignous.de.

Infos zu Vorleserin und Vorleser:
Ariane Klüpfel, Jahrgang 1978, ist freie Schauspielerin und Sprecherin im Rhein-Main-Gebiet. Ihre Ausbildung erhielt sie an der Schauspielschule Genzmer in Wiesbaden. Nach ihrem Abschluß arbeitete sie unter anderem am Staatstheater Wiesbaden, im Mainzer Unterhaus und den Städtischen Bühnen Lahnstein.

Patrick Twinem, Jahrgang 1977, ist freier Schauspieler und Sprecher im Rhein-Main-Gebiet. Er besuchte die Schauspielschule Genzmer in Wiesbaden. Seit seinem Abschluss 2001 war er an zahlreichen Film-, Fernseh-, und Theaterprojekten beteiligt, unter anderem am Schauspiel Frankfurt, dem Stadttheater Koblenz und der Kammeroper Frankfurt.

Download

Schreibe einen Kommentar