Ein Traum im Traume – Edgar Allan Poe – live

Ein Traum im Traume – Edgar Allan Poe – live gelesen von Christoph Maasch.
Gitarre: Katrin Zurborg
Percussion: Günter Bozem

Die Lesung Ein Traum im Traume ist am 31. März 2010, 20:30 Uhr live zu erleben im
Antiquariat am Ballplatz
Ballplatz 5b
55116 Mainz
www.antiquariat-am-ballplatz.de
Tel. 06131/226074

Infos zur Gitarristin: Katrin Zurborg studierte Jazz-Gitarre an der HfM Weimar bei Mike Walker und Frank Möbus, wo sie 2005 ihr künstlerisches Diplom absolvierte. Seitdem lebt und arbeitet sie in Frankfurt . Hier ist sie als Gitarristin, Sängerin und Komponistin in verschiedensten Formationen tätig , u.a. Jazztrio, Rock/popquartett, irische und brasilianische Musik, Jazznonett, und unterrichtet zudem an verschiedenen Frankfurter Musikschulen.

Infos zum Percussionisten: Günter Bozem, Jahrgang 1965, spielte bereits als Schüler Schlagzeug und Percussion in Jazzbands. Der Berufsmusiker und Instrumentalpädagoge (u.a. derzeit am Peter Cornelius Konservatorium der Stadt Mainz tätig) hat öfter Engagements an Theatern und diversen Musicals so etwa am Schauspiel Frankfurt beim Musical „Hair“ oder etwa bei der Inszenierung des „Shock -Headed Peter“. Er ist Teilhaber und Mitbegründer des „Blue Noises“-Labels und hat auf zahlreichen CD-Produktionen alle möglichen Percussion- und Schlaginstrumente getrommelt und geschüttelt. Zusammengearbeitet hat er unter anderem mit: Emil Mangelsdorff, Vitold Rek, Clare Fischer, Phil Mattson, Gunter Hampel, Manolo Lohnes, Alfred Harth, Annemarie Roeloffs, Barbara Dennerlein, Manni von Bohr und Mikail Aslan.

Infos zum Vorleser: www.christoph-maasch.de.

Download

Ein Traum im Traume – Edgar Allan Poe / Trailer / live

Ein Traum im Traume – Edgar Allan Poe / Trailer / live gelesen von Christoph Maasch, Gitarre: Katrin Zurborg, Percussion: Günter Bozem.

Das Programm ist am Samstag, 05.12.2009 um 20:00 Uhr im t-raum in Offenbach zu sehen,

www.of-t-raum.de.

Infos zu Vorleser, Gitarristin und Schlagzeuger:
www.christoph-maasch.de

Katrin Zurborg
studierte Jazz-Gitarre an der HfM Weimar bei Mike Walker und Frank Möbus, wo sie 2005 ihr künstlerisches Diplom absolvierte. Seitdem lebt und arbeitet sie in Frankfurt . Hier ist sie als Gitarristin, Sängerin und Komponistin in verschiedensten Formationen tätig , u.a. Jazztrio, Rock/popquartett, irische und brasilianische Musik, Jazznonett, und unterrichtet zudem an verschiedenen Frankfurter Musikschulen.

Günter Bozem / Percussions:
Sehr breit gefächert ist das Aktionsfeld des perkussiven Ensemble-Mitglieds. Günter Bozem, Jahrgang 1965, spielte bereits als Schüler Schlagzeug und Percussion in Jazzbands. Der Berufsmusiker und Instrumentalpädagoge (u.a. derzeit am Peter Cornelius Konservatorium der Stadt Mainz tätig) hat öfter Engagements an Theatern und diversen Musicals so etwa am Schauspiel Frankfurt beim Musical „Hair“ oder etwa bei der Inszenierung des „Shock -Headed Peter“. Er ist Teilhaber und Mitbegründer des „Blue Noises“-Labels und hat auf zahlreichen CD-Produktionen alle möglichen Percussion- und Schlaginstrumente getrommelt und geschüttelt. Zusammengearbeitet hat er unter anderem mit: Emil Mangelsdorff, Vitold Rek, Clare Fischer, Phil Mattson, Gunter Hampel, Manolo Lohnes, Alfred Harth, Annemarie Roeloffs, Barbara Dennerlein, Manni von Bohr und Mikail Aslan.

Zack – Zack / Chop – Chop – George Koehler und Ray Rubeque

Zack – Zack / Chop – Chop – George Koehler gelesen von Christoph Maasch. Bilder von Ray Rubeque. Musik von Günter Bozem.

Schwarzweissgrafik

Download

Die Glutton Group Frankfurt
präsentiert
Poems you see before you die

Ray Rubeque arbeitet als Grafiker und Künstler in Frankfurt. Dem Krieg gegen die Banalität gewidmet führte das Verlangen in seiner Kunst dazu, neue ästhetische Wege zu beschreiten und sich in den visuellen Künsten auf die Zweidimensionalität zu konzentrieren. Sein Schaffen ist von den asiatischen Künsten inspiriert.

George Henry Koehler lebt als Schriftsteller und Musiker in Frankfurt. Eine Kindheit in Südafrika flößte ihm eine ungebrochene Liebe zur englischen Sprache ein, diese bleibt die bevorzugte Sprache seiner Seele.Er experimentiert mit unterschiedlichen Schreibtechniken, die Zufallsoperationen mit spontanen Bewußtseinsströmen vereinen, arbeitet aber auch mit traditionellen Formen wie Ballade, Haiku und Kurzgeschichte.

Infos zum Vorleser: www.christoph-maasch.de

Infos zum Musiker: Günter Bozem ist Schlagzeuger und Percussionist im Rhein-Main-Gebiet.

Weitere Informationen zu „Poems you see before you die“

www.poemsyousee.blogspot.com
www.thegluttongroup.blogspot.com