Ehrenbüdchen

Peter Kempkes und Christoph Maasch öffnen ihre Sprechbude (07.06.2008)

Wir zwei im Interview mit Markus Richter für die Radioshow „Trackback“ des Jugendsenders „Fritz“ von Radio Berlin Brandenburg und des Berliner Blogs „Spreeblick“. Gibt es auch in der ARD Mediathek: [hier]

Literatur zum Lauschen (www.SWR.de/kultur, 22.04.08)

Lesen ist unnötig, Zuhören Pflicht. Denn auf dieser Seite ist Literatur vertreten, bei der sich das Lauschen lohnt. Dabei trifft man nicht nur Altbekanntes, sondern macht auch neue Entdeckungen.

Abgelegt auf der Kulturseite von SWR.de (Topic: Welttag des Buches – Kostenlose Literatur per Mausklick – Lese- und Hörspaß aus dem Internet).

 

Professionelle SprecherInnen lesen aus den verschiedensten Literaturgattungen – und das frei zum Herunterladen im Internet.

Die Audiodateien sind sowohl nach Kategorien, als auch nach monatlichen Spezialthemen geordnet. Für Interessierte sind auch Informationen zu den einzelnen SprecherInnen verfügbar. Die Seite ist übersichtlich gestaltet und bietet neben Unterrichtsklassikern auch das eine oder andere „Gustostückerl“.

„Webtipps“ auf www.langenscheidt.at (09.04.2008)

 

Literaturforum „Sprechbude.de“

Von professionellen Sprechern gelesene Literatur verschiedener Gattungen zum kostenlosen Herunterladen. Bestens geeignet zur Literaturvermittlung im Unterricht:

www.teachersnews.net – Nachrichten für Lehrer, Unterricht & Schule (08.04.2008)

Lust auf Literatur

Spazieren Sie doch mal in die Sprechbude.

Dort wird rezitiert, was das Zeug hält …

Anna ist regelmäßig dort und berauscht sich an den geübten Stimmen der Sprecher und Sprecherinnen

Blogeintrag auf www.die-dreizehnte-klasse.de

 

Adventskalender der Sprechbude

Obwohl es die „Sprechbude“ erst seit einigen Monaten gibt, hat der Podcast doch schnell seinen Hörerkreis gefunden: Ein professionelles Team – Schauspieler und Sprecher – serviert ausgesucht gute literarische Fundstücke. So was hört man gerne – heute z. B. „Die Badewanne“ von Ringelnatz. Momentan lohnt ein Abo des Podcasts doppelt, da ein akustischer Adventskalender mitgeliefert wird – und zwar zum Glück ohne rührselige Weihnachtsmänner oder glühweingetränkte Schneeflocken. Reinhören!

www.ohrient.de – die Landkarte fürs Ohr

 

Sprechbude – Tipp der Redaktion

Die Sprechbude ist ein Projekt der vollen Packung München, das ausgewählten Sprechern und Schauspielern ermöglicht literarische Texte vorzustellen. Bisher erschienen sind über 80 Episoden mit Texten von Goethe, Rilke, Heym, Kleist, Ringelnatz und vielen anderen. Unserer Meinung nach ist die Sprechbude einer der deutschen Podcastperlen und eine klare Empfehlung.

www.podcast.de – das deutsche Podcastverzeichnis

 

Die Sprechbude – ein sprachliches Feuerwerk

Für alle lauschen Freunde von Hörspielproduktionen bin ich gestern auf eine sehr interessante Seite gestoßen, auf der namhafte Schauspieler wie z.B. Christoph Maasch und Peter Kempkes Gedichte mit professioneller Stimme zum Besten erklingen lassen.

Vorbei zu schauen lohnt sich auf jeden Fall …

www.literatourseite.de – blog

 

 

Noch zwei) Super Links – Floy!

Besonders gefällt mir, dass man bei der „Sprechbude“ jeweils direkt auf die „Infos zum Vorleser“ klicken kann!

Forumeintrag

 

Wahl zum Blog der Woche

Das bekannte deutsche Blogverzeichnis hat uns zum Blog der Woche gewählt:

„Ihr Blog hat uns ausgesprochen gut gefallen, deshalb ist auch Ihre Seite: Blog der Woche“

www.bloggerei.de, 07.02.2008

Trotz alledem empfiehlt: sprechbude.de

Sprechbude.de ist ein genialer Podcast für alle Fans von Gedichten und Prosa. Er ist Blog der Woche auf bloggerei.de, weshalb ich auf ihn aufmerksam geworden bin. Von Edgar Allen Poe über Kurt Tucholsky bis zu Johann Wolfgang von Goethe. Ein Abend auf der Couch mit nem Glas voll Whiskey und den Texten genialer Autoren lauschen, dies ermöglicht Sprechbude.de

Blogeintrag auf trotz alledem blog – http://ajoupachiller.redio.de/

 

Das Blog des Tages: Sprechbude

Mit jeder Menge Text wartet die Sprechbude auf. Egal ob Wedekind, Ringelnatz oder auch Mark Twain, es lohnt sich hinein zu hören

Blogeintrag auf www.NachGedacht.Info

Kommentar auf sprechbude.de

Ich musste den Zauberlehrling als Hausaufgabe auswendig lernen-vergebens.Um es besser hinzubekommen lud ich mir das Gedicht herunter und brannte es auf eine CD, somit konnte ich es mir besser merken und bakam eine bessere Note als beim ersten vortragen. Ich finde es sehr gut gelesen und betont. Ein großes Kompliment!

Schreibe einen Kommentar